ANDRÁSSY PINCÉSZET

Keine Abbildung zugeordnet

Das Weingut Andrássy wurde 1999 vom Unternehmer Jószef Szabó gegründet und über den Kellern der Rákóczi-Villa in Tarcal errichtet. Der größte Teil der 20 Hektar Rebfläche befinden sich auf dem Szentkereszt Weinberg bei Bodrogkeresztúr. Seine Lössböden bestimmen den Charakter der Weine von Andrássy, die vom Kellermeister László Gervald hergestellt werden. Der Name des Weinguts erinnert an den berühmten Grafen Gyula Andrássy, der 1867 der erste ungarische Ministerpräsident nach dem Ausgleich mit Österreich war.

CHÂTEAU PAJZOS

Keine Abbildung zugeordnet

Dieses in Sárospatak ansässige Weingut wurde 1992 zusammen mit dem Chateau Megyer von seinen französischen Eigentümern gegründet. Das Doppelunternehmen ist im Besitz des berühmten Rakoczi-Kellers, unweit der Burg in Sárospatak. Dieser Keller gehört zu den ältesten Anwesen in der Region. Der Name Pajzos bezieht sich auf den gleichnamigen Weinberg in Bodrogolaszi. Das Weingut kultiviert dort etwa 70 Hektar Rebfläche. Château Pajzos ist Mitglied der Vereinigung großer Tokajer Weine, der "Tokaj Renaissance".

DISZNÓKÖ

Keine Abbildung zugeordnet

Im Jahre 1992 wurde das Weingut Disznókö von der französischen Versicherungsgesellschaft AXA Millésimes SA gegründet. Es bewirtschaftet 100 Hektar Rebfläche am gleichnamigen Weinberg, der zu den bekanntesten der Region gehört und zu K.u.K.-Zeiten u. a. Eigentum der Familie Lónyai war, die auch das legendäre Gelbe Weinhaus erbaute. Auch der österreichische Erzbischof Joseph hatte hier einmal einen Weinberg. Die Reifefässer lagern in Mád in ehemaligen Kellern der Adelsfamilien Andrassy und Csáky. Als eines von wenigen Weingütern verwendet Disznókö die Rebsorte Zeta für die Aszúherstellung. Das Weingut ist Gründungsmitglied der Vereinigung großer Tokajer Weine "Tokaj Renaissance" und war 2005 Ungarns Weingut des Jahres.

DOROGI PINCÉSZETE

Keine Abbildung zugeordnet

Das Unternehmen wurde 1996 von den Brüdern Zsolt und István Dorogi gegründet. Letzterer war bis dahin Kellermeister des Weingutes Pendits von Martá Wille-Baumkauff. Mittlerweile bewirtschaften die Gebrüder Dorogi fast 7 Hektar Rebfläche, vor allem in den Tarcaler Lagen Barát, Elöhegy, Thurzó, Mestervölgy und Mogyorós. Einige der Tarcaler Weingärten wurden bereits um 1800 in der weltweit ersten Rebflurklassifizierung als erstklassig eingestuft - sie liegen nach Osten und Westen freiliegend am Tokajer Berg und werden ununterbrochen von der Sonne beschienen. Die Weine der Gebrüder Dorogi lagern in einem alten Tarcaler Keller mit einer Kapazität von 150 Hektolitern.

ILLÉS PINCE

Keine Abbildung zugeordnet

Die Weine des Familienweinguts Illés Pince unter Leitung von János Illés wachsen auf vier Hektar Rebfläche in den Lagen Huza, Lapis und Serfözö. Weitere sechs Hektar am berühmten Mulato-Hügel werden derzeit kultiviert. Die Familie besitzt vier Weinkeller, der älteste stammt aus der Zeit der Tartareninvasion (Mitte 13. Jahrhundert). Der zweistöckige Hauptkeller in Erdöbénye mit einer Kapazität von 40.000 Litern hat sieben Korridore, von denen zwei einst zum legendären Keller des Fürsten Rákóczi gehörten.

MATYISÁK-VÍZKELETI

Keine Abbildung zugeordnet

Dieses kleine Weingut wurde 2010 von Gábor Matyisák und seiner Frau Anikó Vízkeleti gegründet. Ihr Vorfahr, Graf Vízkeleti, war nicht nur dafür bekannt, im 19. Jahrhundert die besten Szamorodni-Weine der Region zu produzieren, sondern auch dafür, dass er beim Glücksspiel Weingüter und Keller verloren hatte. Die Matyisák Familie hat seit Generationen eine Böttcherei, deren Fässer einen hervorragenden Ruf in der ganzen Tokajer Region genießen. Der artisanale Stil in ihren Weinen wird durch die Verwendung von Szerednyer Fässern aus eigener Produktion unterstrichen, wodurch ein besonders charakteristischer und unverwechselbarer Stil kreiert wird. Die Weine wachsen in den Tarcaler Weingärten Barát, Elöhegy, Thurzó, Mestervölgy, Mogyorós, Desseffwy and Veresek.

OREMUS

Keine Abbildung zugeordnet

Im Jahr 1993 hat der spanische Weinproduzent Vega Sicilia das Weingut Tokaj Oremus gegründet, welches 2001 zum "Weingut des Jahres" gewählt wurde. Es verfügt über 115 Hektar Rebflächen in zwölf ausgezeichneten Lagen, darunter berühmte Lagen Erster Klasse wie Deák, Henye, Cziróka, Gyopáros, Mandulás, Szentvér, Kútpatka und Oremus, das dem Weingut den Namen gab. Oremus war der Weinberg, von dem Kaplan Laczkó Szepsi die edelfaulen Trauben las, aus denen er den ersten Aszú überhaupt herstellte. Diesen kredenzte er dann Zsuzsanna Lorántffy, Frau des Fürsten Rákóczi, zu Ostern 1631. Die verwendete Rebsorte für diesen ersten Aszú war - Oremus (heute genannt Zeta).

PANNON TOKAJ

Keine Abbildung zugeordnet

Pannon Tokaj wurde im Jahr 2000 gegründet und ist zu 100% im Besitz von ungarischen Eigentümern. Das Weingut besitzt 20 Hektar Rebflächen in einigen der renommiertesten Weinberge rund um Tolcsva und Olaszliska: Kincsem, Som, Budaházi, Rany, Mulató und Szegi. Die Aszús der Exklusiv-Linie Dominium altern 6 bis 24 Monaten in kleinen Fässern (220 l). Die Weine von Pannon Tokaj werden erfolgreich in Schweden, Deutschland, Russland, Spanien, Kanada, Japan, Taiwan, Korea und China vermarktet.

PAULECZKI-VIN

Keine Abbildung zugeordnet

Das Familienweingut wurde von Antal Paulecki sen. gegründet und gehört mit seinen 45 Hektar Rebfläche zu den großen Weinkellereien von Tokaj-Hegyalja. Die Reben wachsen auf den bekannten Tolcsvaer Fluren Mandulás, Szentvér ("Heiligenblut") sowie im erstklassigen Weingarten Kincsem ("Mein Schatz"), der früher dem Baron Waldbott gehörte.

PORGÁNYI PINCÉSZET

Keine Abbildung zugeordnet

Sárazsadány ist ein kleines Dorf mit einer Geschichte, die bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht. König Béla IV schenkte es einst der Familie Marcel, später gehörte das Dorf István Bocskai, Ferenc Rákóczi I, Fürst Bretzenheim und schließlich Fürst Lónyay. Das Familienweingut Porgányi wurde 2004 gegründet, und kultiviert heute 15 Hektar Rebflächen auf den Weinbergen Elöhegy, Köveshegy, Haraszt und Rányi.

ROYAL TOKAJI

Keine Abbildung zugeordnet

Die Royal Tokaji Wine Company, gegründet 1990, ist in den letzten Jahren eines der herausragendsten Weingüter in Tokaj geworden. Es ist das ältesete von ausländischen Investoren gegründete Weingut, unter ihnen Hugh Johnson, der weltbekannte Weinautor. Von Beginn an entschloss man, sich auf die Produktion von flurenselektierten Weinen zu konzentrieren. Das Lesegut dieser Weine stammt von den als erstklassig eingestuften Lagen Nyulaszo, Szt Tamas und Betsek, sowie von der Lage Mezes Maly, eine der zwei als "cru exceptionelle" eingestuften Lagen des Weingebietes. Im Jahre 2010 wurde Royal Tokaji vom Wine & Spirits unter die Top 100 Weingüter des Jahres gewählt.

SIMKÓ PINCE

Keine Abbildung zugeordnet

Gegründet wurde die Gesellschaft im Jahre 1994 von Sándor Simkó, dessen Familie allerdings schon seit mehreren Generationen Wein anbaut und produziert. Der Keller des Unternehmens liegt in unmittelbarer Nähe zur Rákóczi-Burg von Sárospatak. Die eigene Rebfläche beträgt knapp 12 Hektar auf erstklassigen Lagen wie Királyhegy ("Königsberg") in Sárospatak, Zsádany in Sárazsádany und Kincsem bei Tolcsva. Die Reben werden auf mittelhohem Kordon erzogen. Der Ausbau der Aszúweine erfolgt traditionell mit Luftzufuhr im oxidativen Stil, Grundwein und Aszúbeeren stammen immer aus dem gleichen Jahrgang.

SZEPSY ISTVÁN

Keine Abbildung zugeordnet

Schon gegen Ende des 16. Jahrhunderts begann die Familie Szepsy mit dem Weinbau im Tokajer Weingebiet. István Szepsy, einer der bedeutendsten Winzer Ungarns (Winzer des Jahres 2001), baute sein Weingut seit 1971 kontinuierlich auf, nachdem sein Vater nach dem Zweiten Weltkrieg einen Großteil der Weinberge verloren hatte. Heute gehören die Weine von István Szepsy zu den besten in Tokaj. Er setzt auf radikale Ertragsbeschränkung (maximal 400 Liter Aszú je Hektar). Nicht nur die Aszúbeeren, sondern auch die Trauben für den Grundwein werden bei Herrn Szepsy selektiert. Heute besitzt das Weingut 63 Hektar Rebfläche (davon 46 Hektar kultiviert) in erstklassigen Fluren wie dem Máder Königsberg (Kiraly), Danczka, Urágya, Betsek und Nyulas.

TOKAJ CLASSIC

Keine Abbildung zugeordnet

Nachdem im geschichtsträchtigen Mád wurde ein 400-jähriges Anwesen aus dem Besitz des ehemaligen ungarischen Hochadels erworben wurde, gründeten drei deutsche Musiker im Jahr 1998 das Weingut Tokaj Classic. Die Weine kommen von 14,5 Hektar Rebflächen der ausgezeichneten Máder Lagen Juharos, Betsek und Kiraly. Mit mittlerweile sechs Goldmedaillen beim Londoner International Wine & Spirit Competition ist Tokaj Classic das erfolgreichste Weingut Ungarns auf diesem prestigeträchtigen Wettbewerb.

TOKAJBOR-BENE

Keine Abbildung zugeordnet

Diese mittelständische Kellerei wurde von Miklós Bene im Jahre 1998 gegründet und ein Jahr später im Rahmen des PHARE-Programms ausgebaut. Tokajbor-Bene bewirtschaftet 7 Hektar Rebflächen in den Lagen Lapis, Szepsy, Kisvár, Kastély und Dereszla. Die Weine reifen in einem traditionellen Keller in Bodrogkeresztúr, der im 18. Jahrhundert vom Grafen Máriássy im Lößboden angelegt wurde und sich in mehrere Flure aufteilt. Das Lesegut für die flurenreinen Aszú-Weine stammt vom Weingarten Szepsy-dülö am Fuße des Kövago-Hügels.

ÚRI BOROK PINCÉSZETE

Keine Abbildung zugeordnet

Das 1993 von Vince Gergely gegründete Familienweingut Úri Borok ist ein Familienbetrieb mit 10,4 ha Rebfläche auf drei verschiedenen Fluren: Bojta, Danczka und dem berühmten Szent Tamás, von dem Úri Borok der beste Teil, nämlich der Südhang gehört. Das Weingut achtet konsequent auf Ertragsbeschränkung sowie späte und selektive Lese. Der Ausbau der Weine erfolgt in einem 400 Meter langen, und über 300 Jahre altem Keller, der früher dem Baron Orczy gehörte. Der Name Úri Borok erinnert an ein Weingut, das in Mád zwischen den Weltkriegen existierte. Das Weingut ist Mitglied der Vereinigung Großer Tokajer Weine - der "Tokaj Renaissance", und wurde in Parkers Wine Buyer´s Guide neben Szepsy und Royal Tokaji als "überragend" eingestuft.

Scroll to top